Wenn Licht und Finsternis einander begegnen (4. Fastensonntag – Joh 9, 1-41)

In einem Vortrag hörte ich den Redner sagen: „Wenn Licht und Finsternis zusammenkommen, siegt immer das Licht.“

Diejenigen, die es nicht glauben wollten, lud er zu folgendem ein: „Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich in einem lichterfüllten Raum, während es draußen ganz dunkel ist. Öffnen Sie die Fenster, öffnen Sie die Türen, lassen Sie die ganze Dunkelheit in den lichtvollen Raum hinein. Was geschieht? Verdunkelt sich der Raum? Wird das Licht im Raum von der einbrechenden Dunkelheit verschluckt? Nein! Die Dunkelheit vergeht im Licht.

Oder stellen Sie sich dasselbe andersherum vor: Sie sind in einem dunklen Raum. Draußen ist es hell. Öffnen Sie wieder alle Fenster und Türen. Was geschieht? Das Licht strömt herein und vertreibt die Dunkelheit. So geschieht es immer, wenn Licht und Finsternis einander begegnen. Das Licht strömt hinein und vertreibt die Dunkelheit. Das Licht wird immer siegen. Deshalb haben alle Mythologien darauf hingewiesen, die Finsternis meide das Licht, um nicht selbst Licht zu werden!“

Please follow and like us:
error
fb-share-icon