Freitag 21. Januar – die Zwölf Apostel

1 Sam 24, 3-21 / Mk 3, 13-19

Er rief die, die er bei sich haben wollte.

Zu jener Zeit stieg Jesus auf den Berg und rief die, die er wollte, zu sich, und sie kamen zu ihm. Und er bestellte zwölf, die er Apostel nannte, dass sie bei ihm wären und um sie dann auszusenden um zu predigen, ausgestattet mit der Macht, Teufel auszutreiben.

So ernannte er die Zwölf: Simon, dem er den Namen Petrus gab, dann Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und Johannes, den Bruder des Jakobus, dem er den Namen Boanèrghes, d.h. „Donnersöhne“ gab, und Andreas, Philippus, Bartholomäus, Matthäus, Thomas, Jakobus, den Sohn des Alphäus, Thaddäus, Simon den Kanaaniter und Judas Ischariot, der ihn dann verriet.

Hier ist die Kirche. Die Kirche nach dem Herzen Gottes, nicht die kleine Kirche unserer Ängste und Kleinlichkeiten. Die Kirche Gottes, ist eine Gruppe von Menschen, die durch den Willen des Herrn Jesus berufen wurde, bei ihm zu bleiben und Menschen von Dämonen zu befreien. Einfache Menschen, Durchschnittsmenschen, öffentliche Sünder, Beamte, Fischer, Progressive und Konservative… Menschen wie wir, die zu Zwölf gemacht werden, berufen, befähigt und geformt. Nun sind sie nicht mehr Einzelpersonen, die ein Ideal teilen, sondern eine Gemeinschaft, die von der Gegenwart des Meisters geprägt ist.

Zwölf. Das ist die Kirche, der Traum von der Gegenwart Gottes unter den Menschen. Nicht die kleine Kirche der Gemeindestreitigkeiten und Eifersüchteleien, nicht eine Kirche, die in gegensätzliche Gruppen zersplittert. Ohne Christus und seinen geheimnisvollen Willen wissen wir nicht, wie wir die Tiefe der Kirche verstehen können, wir sehen und beurteilen sie immer nur von außen, ohne ihr Wesen wirklich zu verstehen.

Die Kirche ist nicht ein Aufbewahrungsort für das Heilige, ein altes und schwerfälliges Gebilde, das unter der Last der Moderne verschwinden wird, sondern die leuchtende Gegenwart des Herrn, der weiterhin Menschen zu sich ruft und die formt, die er will, um aus zwölf Fremden die Zwölf zu machen, die das alltägliche Leben Gottes erfahren und verkünden.

Please follow and like us:
error
fb-share-icon

Schreibe einen Kommentar