Crocodile Island – Die Insel der Krokodile

Es war einmal in Makassar, da lebte ein sehr altes Krokodil, so alt, dass es nicht mehr in der Lage war, im Fluss Fische zu fangen. Eines Tages hoffte es, am Flussufer ein verirrtes Schwein zu fangen. Das Krokodil jagte den ganzen Tag unter der Hitze der Sonne, aber es fand kein Schwein.

Das alte Krokodil war erschöpft und sagte: „Oh je, ich bin so müde und hungrig; ich habe keine Kraft mehr, zurück ins Wasser zu gehen.“ Ein Junge hörte das Krokodil. „Mach dir keine Sorgen, altes Krokodil, ich bin hier, um dir zu helfen. Ich bin stark genug, um dich zurück in den Fluss zu bringen.“ Also schob der Junge das Krokodil sanft in Richtung Wasser.

„Ich danke dir, lieber Junge. Du bist sehr freundlich zu mir gewesen. Ohne dich wäre ich umgekommen“, sagte das Krokodil. „Jetzt hüpf auf meinen Rücken, und ich bringe dich überall hin, wo du hinwillst.“ Der Junge war sehr glücklich, auf dem Krokodil zu reiten. Von diesem Tag an reisten sie oft zusammen. Der Junge genoss es immer, auf dem Rücken des Krokodils herumgetragen zu werden, während sie den Fluss erkundeten.

Trotz ihrer engen Freundschaft kam das Krokodil oft in Versuchung, den Jungen zu fressen, wenn es hungrig war. Eines Tages fragte das Krokodil seinen Freund, den Adler, um Rat. „Adler, ich habe manchmal Lust, den Jungen zu essen, der mir das Leben gerettet hat“, gestand das Krokodil. „Was denkst du, sollte ich tun?“

„Was? Du willst denjenigen essen, der dich gerettet hat? Welch schreckliche Undankbarkeit!“, rief der Adler angewidert und flog davon, um nie wieder zurückzukehren. Dann stellte das Krokodil seinem Freund, dem Wildschwein, die gleiche Frage. Das Wildschwein erwiderte: „Was? Du willst denjenigen essen, der dich gerettet hat? Wie undankbar!“ Dann ging es weg und kehrte nie wieder zurück.

Dann stellte das Krokodil seinem Freund, dem Eisvogel, die gleiche Frage. Der Eisvogel antwortete: „Was? Du willst den auffressen, der dich gerettet hat? Man kann dir nicht trauen! Wie illoyal du bist!“ Dann flog er davon und kehrte nie wieder zurück.

Schließlich stellte das Krokodil seinem ältesten Freund, der Schildkröte, die gleiche Frage. Die weise Schildkröte antwortete: „Was? Du willst denjenigen fressen, der dich gerettet hat? Du verdankst dem Jungen dein Leben und er ist ein treuer Gefährte. Ohne den Jungen wärst du heute nicht mehr am Leben, und wenn du ihn jetzt isst, glaub mir, wirst du morgen nicht mehr am Leben sein, denn dein Geist wird gestorben sein.“ Die weise Schildkröte ließ das Krokodil nicht im Stich, sondern wartete geduldig ab, ob sein Rat beherzigt werden würde.

Beschämt und mit einem schlechten Gewissen reiste das Krokodil weit weg, um ein neues Leben an einem Ort zu beginnen, an dem ihn niemand kannte. Allerdings fühlte es sich bald sehr einsam ohne den Jungen, der eigentlich sein einziger wahrer Freund war.

Eines Tages besuchte er den Jungen. „Komm mit mir auf die Suche nach dem goldenen Teller, der auf den Wellen schwimmt“, lud das Krokodil den Jungen ein. „Wir können sie in der Nähe des Ortes finden, wo die Sonne geboren wurde, und dort werden wir für immer glücklich sein.“ „Ich werde mit dir gehen, mein Freund“, sagte der Junge. „Wir werden weit und breit reisen, um diesen Ort zu finden!“

Wieder einmal fuhren der Junge und das alte Krokodil gemeinsam auf dem Meer. Sie fuhren in Richtung Osten. Sie suchten nach dem magischen Land, aber das Meer schien kein Ende zu haben. Nach einer langen Zeit des Schwimmens konnte das alte Krokodil nicht mehr weiter schwimmen. „Ich habe keine Kraft mehr, also muss ich anhalten und mich ausruhen“, sagte das Krokodil.

In dem Moment, als es aufhörte zu schwimmen, verwandelte sich der Körper des alten Krokodils in eine wunderschöne Insel. Auch der Junge verwandelte sich augenblicklich in einen erwachsenen Mann. Er war erfreut zu sehen, dass an seiner Brust der goldene Teller hing, von dem er und das Krokodil geträumt hatten.

Der Mann spazierte über die Strände und erklomm die Hügel und Berge, die voller Tiere und Bäume waren. Er erkannte, dass er sich auf der magischen Insel befand, nach der er und das Krokodil gesucht hatten. Er ließ sich auf der Insel mit der Form eines schwimmenden Krokodils nieder und nannte sie Timor, was Osten bedeutet. (Volksmärchen aus Osttimor)

20.3.2019

Please follow and like us:
error
fb-share-icon