Südsudan: Radionetzwerk für den Frieden

Das Projekt Catholic Radio Network (CRN) mit Sitz in Südsudan wurde 2005 ins Leben gerufen, während der Zeit der Regierung der nationalen Einheit zwischen Sudan und Südsudan, die zur Unabhängigkeitserklärung des Südsudan durch das Referendum vom 9. Juli 2011 führte. Die Initiative zur Gründung des Projekts ging von den Comboni-Missionaren und Comboni-Missionsschwestern aus, die das südsudanesische Volk auch während der jahrzehntelangen Gewalt vor der Unabhängigkeit stets begleitet haben. Heute ist das CRN Teil des Evangelisierungsplans der katholischen Kirche des Südsudan, die sich neben ihrem Engagement in den Bereichen Bildung, Gesundheit und pastorale Ausbildung auch eindeutig für den Einsatz der Medien, insbesondere des Radios, zur Förderung von Gerechtigkeit und Frieden im Land einsetzt.

Das Programm des CRN stützt sich auf vier Säulen: Evangelisierung, Information, Bildung und Unterhaltung.

Derzeit besteht das CRN aus neun Radiosendern: Der erste Sender war Radio Bakhita in Juba, der heutigen Hauptstadt des Südsudan, im Jahr 2005. Später kamen weitere hinzu: Radio FM East aus der Diözese Yei; Radio FM Emmanuel aus der Diözese Torit; Radio FM Anisa aus der Diözese Yambio; Radio FM Good News aus der Diözese Rumbek; Radio FM Don Bosco im Bezirk Tonj, ebenfalls in Rumbek; Radio FM Voice of Hope (Stimme der Hoffnung) aus der Diözese Wau; Saut al Mahabba (Stimme der Liebe) aus der Diözese Malakal und Radio FM Voice of Peace (Stimme des Friedens) aus der Diözese El-Obeid Gidel in den Nuba-Bergen. Insgesamt erreicht das Catholic Radio Network eine Bevölkerung von sechs Millionen Menschen sowie etwa 150 000 Menschen in den Nuba-Bergen, einem Grenzgebiet zwischen Sudan und Südsudan.

Das Programm von CRN stützt sich auf vier Säulen: Evangelisierung, Information, Bildung und Unterhaltung. Mary Ajith, die derzeitige Direktorin des CRN, erklärt, dass alle Sender die gleiche redaktionelle Linie und Verwaltungspolitik verfolgen. Gesendet wird auf Arabisch und Englisch, den beiden Amtssprachen des Landes, aber es gibt auch spezifische Inhalte in einigen der acht am weitesten verbreiteten lokalen Sprachen in den Bundesstaaten des Landes, die unseren Provinzen entsprechen.

Catholic Radio Network_Gäste im Studio_Foto Jose Vieira MCCJ

Thematische Berichterstattung

Unter den vielfältigen und abwechslungsreichen Programminhalten sind die folgenden hervorzuheben:

  1. Aufklärung über die bürgerlichen und demokratischen Rechte.

     Dies ist eine wichtige Bildung in einem Land, das zwei Jahre nach seiner Unabhängigkeit und nach mehr als einem halben Jahrhundert voller Angriffe und Konflikte mit der Zentralregierung in Khartum 2013 einen Bürgerkrieg erlebte. Machtkämpfe zwischen Präsident Salva Kiir, einem Dinka, und Vizepräsident Riek Machar, einem Nuer, heizten die Kämpfer erneut an und forderten mehr als 100 000 Todesopfer und vier Millionen Binnenflüchtlinge. In der gegenwärtigen Situation soll das Radio ein Instrument zur Förderung von Versöhnung und Frieden sein.

  • Gesundheitserziehung

     Die Programme dienen der Verbesserung der Kinderernährung und der Krankheitsvorbeugung. So konnte beispielsweise Voice of Peace in den Nuba-Bergen seit der Einführung des Radios einen Rückgang der Malariafälle verzeichnen, indem praktische Gesundheitstipps, wie die Verwendung von Moskitonetzen in den Häusern, verbreitet wurden.

3.  Beteiligung der Bürger durch Debatten über politische, wirtschaftliche, soziale und religiöse Fragen.

Lokaljournalisten

Die Nähe und die Kenntnis der Kultur sind entscheidend dafür, dass die Inhalte der Sendungen die Herzen und Köpfe der Menschen erreichen. Aus diesem Grund setzen sich die Teams aus jungen Fachleuten aus den lokalen Gemeinschaften zusammen, die sich in ihrer eigenen Sprache leichter verständigen können. Die Radiosender versuchen auch, ihre eigene Kultur, ihre Lieder und ihre Geschichte mündlich weiterzugeben, um die jüngeren Generationen zu bereichern.

Radio als Stimme des Friedens

Nach Angaben des Verfassers des Artikels, der als technischer Architekt von Radio Bakhita und dem Rest des CRN an der Einrichtung und Inbetriebnahme der Sender mitgewirkt hat, hat Radio Voice of Peace mit seinen Programmen den Schulbesuch junger Mädchen erhöht, indem es durch Diskussionen über Polygamie, Kinderheirat, den geringeren Schulbesuch von Mädchen und häusliche Gewalt die Frauenproblematik sichtbar gemacht hat. Dank dieser Sensibilisierung konnten sie ihre Präsenz in den Klassenzimmern erhöhen.

Ausbildung von Journalisten

Im Laufe der Zeit hat sich das Catholic Radio Network zu einem Ausbildungszentrum für neue Generationen von Journalisten entwickelt. Es bietet spezielle Kurse für Friedensjournalismus an und konzentriert sich auf die Entwicklung von Fähigkeiten zur Berichterstattung in Konfliktsituationen. Das Zentrum dient auch dazu, die Sender mit Partnern innerhalb und außerhalb des Südsudans zu vernetzen, und bietet den Sendern technische Unterstützung.

Im Dienst des Friedens

Das Catholic Radio Network beschäftigt acht Mitarbeiter in der Zentrale, und in jeder Station arbeiten 20 bis 25 Personen, einschließlich Freiwilliger. Mehr als 200 Personen engagieren sich also für die Information und Ausbildung, aber auch für die Unterhaltung und Begleitung der südsudanesischen Bevölkerung im täglichen Leben. Dieser Dienst wird angeboten, um zur Konsolidierung eines neuen Landes beizutragen, in der Überzeugung, dass der Frieden über den Äther, durch Dialog und Zuhören geschaffen wird.

Br. Alberto Lamana mccj

Please follow and like us:
error
fb-share-icon