9. November, Donnerstag der 31. Woche im Jahreskreis – Weihetag der Lateranbasilika

Die dem Allerheiligsten Erlöser und seit dem 12. Jahrhundert auch dem hl. Johannes dem Täufer geweihte Lateranbasilika ist die älteste Papstkirche und führt den Titel „Mutter und Haupt aller Kirchen des Erdkreises“. Im anliegenden Lateranpalast residierten die Päpste vom 4. bis zum 14. Jahrhundert. Die Kirche wurde von Kaiser Konstantin errichtet und im Jahr 324 von Papst Silvester I. eingeweiht. Die durch Brand, Erdbeben und Plünderungen heimgesuchte Kirche wurde im Lauf der Jahrhunderte wiederholt restauriert. Papst Benedikt XIII. hat sie am 28. April 1726 nach größeren Restaurationsarbeiten neu eingeweiht und den 9. November als Kirchweihtag der Basilika bestätigt.

Joh 2,13-22 Reißt diesen Tempel nieder, in drei Tagen werde ich ihn wieder aufrichten. Er meinte den Tempel seines Leibes

Das Christentum treibt die Intuition auf die Spitze, die in der unruhigen Geschichte Israels gereift ist und von der wir Spuren in der Heiligen Schrift finden: Kein menschlicher Tempel kann die Gegenwart Gottes enthalten, es gibt keine „heiligen“ Orte, weil alles dem Schöpfer gehört.

Jesus, der sich selbst die Heiligkeit des neu errichteten (und noch nicht vollendeten) Tempels in Jerusalem zuschreibt, ermahnt die samaritanische Frau und uns: Nicht in Jerusalem oder auf dem Berg Garizim beten wir Gott an, sondern in unserem eigenen Herzen.

Jesus, der wahre Tempel Gottes, weiht und heiligt jeden Menschen, jeden Ort und jede Zeit. Indem Jesus Mensch wird, hebt er die Trennung zwischen Heiligem und Profanem auf, stellt die Harmonie wieder her, stellt die Einheit wieder her, die am Anfang der Schöpfung stand.

Wozu brauchen wir also Kirchen aus Stein und Ziegeln? Um „die“ Kirche zu beherbergen, die von Menschen, von Gläubigen geschaffen wurde. In prächtigen romanischen Basiliken oder in anonymen Betonkirchen in heruntergekommenen Vororten sind es die Jünger, die die Kirche ausmachen, und nicht andersherum.

Es geht so weit, dass das Kirchenrecht besagt, dass der Bischof die Pflicht hat, die Pfarrei aufzulösen, wenn die sonntägliche Eucharistie in einer Pfarrei nicht mehr gefeiert wird und die Gemeinde nicht mehr zusammenkommt.

Bild: File:Rom, Basilika San Giovanni in Laterano, Außenansicht.JPG – Wikimedia Commons
Dieses Foto wurde von Dnalor_01 erstellt und unter nachfolgend aufgeführter Lizenz veröffentlicht. Das Bild kann frei verwendet werden solange der Urheber, die Quelle (Wikimedia Commons) und die Lizenz (CC-BY-SA 3.0) unmittelbar beim Bild genannt wird.

Please follow and like us:
error
fb-share-icon