Samstag der 2. Adventwoche

Mt 17,9a.10-13: Elija ist schon gekommen, doch sie haben ihn nicht erkannt

Wir warten auf die Propheten, auf jemanden, der uns die Richtung weist, der uns erklärt, was wir tun sollen, der uns einen Weg zeigt, der zu Gott führt. Sobald dann ein Prophet ernsthaft auftaucht – und es ist schwierig, sie zu erkennen, denn sie tragen selten Kamelhäute -, schütteln wir den Kopf und machen mit ihnen, was wir wollen.

Wir denken: Sie sind überzogen, extrem und nicht sehr überzeugend, verbergen etwas Zwielichtiges…. Und so warten wir auf den nächsten Propheten, ohne den vorherigen akzeptieren zu können.

Aber es gibt Propheten, auch heute noch. Gott schickt uns weiterhin viele Propheten, die uns zu Gott führen. Sie haben Fehler, wie wir. Manchmal sind sie sich selber nicht bewusst, dass sie Propheten sind, aber sie sind da.

Wir sollten das Wort Gottes so annehmen, wie es zu uns kommt, ohne Bedingungen an Gott zu stellen. Auch der Glaube wird uns herausfordern, weil auch der nie so ist, wie wir ihn uns vorstellen oder wie wir ihn gerne hätten.

Wenn wir nicht wissen, wie wir die Propheten erkennen und willkommen heißen können, werden wir kaum in der Lage sein, den Messias zu erkennen, der noch in unseren Herzen geboren werden will.

Deshalb sollten wir dafür sorgen, dass unsere Herzen immer offen und verfügbar sind für das, was Gott uns sagt. Auf welche Weise dies auch immer geschieht.

Bild: Krippe Kirche Religion – Kostenloses Foto auf Pixabay – Pixabay

Kostenlose Nutzung unter der Pixabay-Inhaltslizenz
Please follow and like us:
error
fb-share-icon